Vortrag und Buchvorstellung über die Gefährdung der Sprachenvielfalt in Europa

Tendenzen in den Institutionen der EU zur Hierarchisierung und Vereinheitlichung der Sprachenwelt

[Auf dem Campus, 21.02.2012] Die Sprachenvielfalt und die Sprachenpolitik innerhalb Europas stehen im Mittelpunkt einer Buchvorstellung des „Frankreichzentrums“ der Universität des Saarlandes am 1. März 2012 um 18.30 Uhr in der „Villa Europa“ in Saarbrücken:
Professor Roland Marti referiert über Tendenzen, die Sprachenvielfalt in Europa einzuschränken und einige Sprachen zu bevorzugen. Anschließend stellt das „Frankreichzentrum“ sein aktuelles Jahrbuch (2010) mit dem Titel „Sprache und Sprachbewusstsein in Europa“ vor. Die Veranstaltung steht allen interessierten Zuhörern offen.
Die vielfältige Sprachenwelt gehört zu den Besonderheiten Europas. Die Europäische Union ist bewusst als Organisation mit 23 Amts- und Arbeitssprachen konzipiert, und die Förderung der Vielsprachigkeit gehört zu ihren erklärten Zielen. Allerdings gibt es insbesondere in den Institutionen der EU Tendenzen zur Hierarchisierung und Vereinheitlichung der Sprachenwelt, die diesem theoretischen Anspruch entgegenstehen.
In seinem Vortrag „… but some … are more equal than others – Sprache(n) in Europa und in der EU“ wirft Professor Marti einen kritischen Blick auf Tendenzen, die Sprachenvielfalt Europas zu hierarchisieren und zu homogenisieren. Marti ist Professor für Slawische Philologie an der Universität des Saarlandes und Experte für historisch-vergleichende Sprachwissenschaft.
Im Anschluss an den Vortrag findet eine Gesprächsrunde statt, in der die Herausgeber des Jahrbuchs 10 (2010) des „Frankreichzentrums“, Professorin Claudia Polzin-Haumann (Romanische Sprachwissenschaft, Universität des Saarlandes) und Professor Dietmar Osthus (Romanische Sprachwissenschaft, Universität Duisburg-Essen), den neuen Band vorstellen. Das Buch mit dem Titel „Sprache und Sprachbewusstsein in Europa“ behandelt die Chancen und Schwierigkeiten von Mehrsprachigkeit im Schulunterricht, diskutiert Anglizismen und widmet sich der Sprachenpolitik in Deutschland und Frankreich. Außerdem geht es um die Konfliktlinien zwischen Sprachwissenschaft, Sprachmittlung und öffentlichen beziehungsweise politischen Interessen. Der Band stellt dabei verschiedene Länder und Perspektiven gegenüber und ermöglicht so einen differenzierten Einblick in das Thema Sprache und Sprachbewusstsein in Europa.

Vortrag und Buchvorstellung des „Frankreichzentrums“ der Universität des Saarlandes
„… but some … are more equal than others – Sprache(n) in Europa und in der EU“
1. März 2012 um 18.30 Uhr
„Villa Europa“, Kohlweg 7, 66123 Saarbrücken

Weitere Informationen zum Thema:

Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes
Vortrag zur Buchvorstellung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Publikationen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*