UNIVERSITÄT OSNABRÜCK: Genetikerin Prof. Dr. Hildgund Schrempf mit Niedersachsenprofessur ausgezeichnet

International bekannte Genetikerin bleibt UNIVERSITÄT OSNABRÜCK für weitere drei Jahre erhalten

[Auf dem Campus, 21.09.2010] Die international bekannte Genetikerin Prof. Dr. Hildgund Schrempf, UNIVERSITÄT OSNABRÜCK, erhält die begehrte Förderung „Niedersachsenprofessur – Forschung 65 plus“, die gemeinsam vom Land Niedersachsen und von der VolkswagenStiftung ausgeschrieben wurde:
Diese ermöglicht herausragenden Wissenschaftlern eine Fortsetzung ihrer Tätigkeit in Forschung und Lehre über die gesetzliche Altersgrenze hinaus. Prof. Schrempf bleibt damit der UNIVERSITÄT OSNABRÜCK für weitere drei Jahre erhalten. Diese Professur sei nicht nur eine persönliche Auszeichnung für Frau Schrempf sondern auch eine für die Universität, so Vizepräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode. Schrempf leitet dort seit 20 Jahren das Fachgebiet „Angewandte Genetik der Mikroorganismen“.

Weitere Informationen zum Thema:

UNIVERSITÄT OSNABRÜCK, 15.09.2010
Uni Osnabrück erhält begehrte »Niedersachsenprofessur« / Forschung 65 plus: Prof. Schrempf kann weiter lehren und forschen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*