Top-Talente im IT-Bereich: Politik und Wirtschaft engagieren sich für Nachwuchsförderung

Vierter „IT-Talentegipfel“ auf Burg Liebenzell im Schwarzwald

[Auf dem Campus, 09.12.2011] Der BITKOM unterstützt den vierten „IT-Talentegipfel“ vom 9. bis 11. Dezember auf Burg Liebenzell:
Dort treffen die Finalisten des „Bundeswettbewerbs Informatik“ im Nordschwarzwald Fachleute aus der ITK-Branche, um in Workshops aktuelle Projekte rund um das Thema „Social Media“ zu entwickeln. Mit der Unterstützung für den „IT-Talentegipfel“ ergänze der BITKOM sein Engagement für die Nachwuchsförderung gezielt im Bereich der künftigen Spitzenkräfte, so Thomas Mosch, Mitglied der BITKOM-Geschäftsleitung anlässlich der Eröffnung in Bad Liebenzell. Keynote-Sprecher sind der Vorsitzende der Bundestagsenquete-Kommission, MdB Axel E. Fischer, sowie Repräsentanten und Geschäftsführer der Datev eG und der NOEO GmbH.
Der „IT-Talentegipfel“ geht auf eine Initiative des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel zurück. Fuchtel hatte bereits 2007 Partner aus Politik, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung für seine Idee gewonnen, hervorragende Nachwuchskräfte im IT-Bereich mit Experten aus Unternehmen und IT-Abteilungen öffentlicher Einrichtungen in Kontakt zu bringen. In den Jahren 2008 bis 2010 wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Der BITKOM engagiert sich nun für eine von der Wirtschaft getragene Fortführung. Die Unternehmen ihrer Branche zeigten großes Engagement, um durch eigene Aktivitäten den Fachkräftemangel zu reduzieren. Leuchtturmprojekte wie der „IT-Talentegipfel“ seien dabei wichtige Signale an junge Menschen, sagt Mosch. In diesem Jahr wirkten insbesondere die Unternehmen Cirquent, Datev, Giesecke & Devrient und Omikron sowie die IT-Abteilung des Bundesrechnungshofes mit eigenen Workshops an der erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung mit.
Talententwicklung brauche Nachhaltigkeit, betont Mosch. Ziel sei es daher, dass die Finalisten des „Bundeswettbewerbs Informatik“ den Kontakt zu den ITK-Unternehmen im kommenden Jahr fortsetzten. Geplant seien Mitarbeit in Projekten, Firmenbesuche und Coaching-Angebote. So könne die theoretische Ausbildung an den Hochschulen durch vertiefte Kenntnisse der Praxis in den Unternehmen und IT-Abteilungen der Öffentlichen Hand sinnvoll ergänzt werden. Der „IT-Talentegipfel“ ist laut Mosch ein hervorragendes Beispiel für die gemeinsam wahrgenommene Verantwortung für die Sicherung hochqualifizierter Fachkräfte im Hightech-Sektor ITK.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*