Thomas Frase unterstützte Erstellung der Roten Liste gefährdeter Wasserkäfer in Mecklenburg-Vorpommern

Diplomand am Lehrstuhl für Allgemeine & Spezielle Zoologie der Universität Rostock hilft auch bei studentischen Freilandexkursionen für Lehramtsstudenten aus

[Auf dem Campus, 16.03.2012] Insgesamt sind 300 Wasserkäfer-Arten verschiedenster Süßgewässer Mecklenburg-Vorpommerns nachgewiesen – davon gelten 65 als gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Erstmals liegt nun eine Rote Liste der Wasserkäfer Mecklenburg-Vorpommerns vor, an deren Erarbeitung dieser Liste maßgeblich Thomas Frase, Diplomand am Lehrstuhl für Allgemeine & Spezielle Zoologie der Universität Rostock, beteiligt war:
Mecklenburg-Vorpommern stelle einen Refugialraum für viele in Deutschland stark gefährdete oder sogar vom Aussterben bedrohte Wasserkäferarten dar, die dort ihre letzten Vorkommen hätten, so Frase zu seinen Beobachtungen auf seinen zahlreichen Exkursionen. Dabei spielten insbesondere die temporär und episodisch wasserführenden Kleingewässer, wie z.B. Flutmulden in Flussauen, kleine Verdichtungstümpel und Vernässungen in Wiesen, aber auch Quellsümpfe und Moore eine wichtige Rolle. Schutz, Erhalt und Pflege dieser vielfältigen Lebensräume kämen somit auch überregionale Bedeutung zu, betont Frase.

Foto: Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften

Foto: Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften

Für seine Diplomarbeit am Zoologischen Institut hat sich Thomas Frase als Thema die Entwicklung und Evolution des Nervensystems von Feenkrebsen ausgesucht.

Für ihn ist die Beschäftigung mit Wasserkäfern mehr als ein Hobby; seit einer Reihe von Jahren schon publiziert er seine Beobachtungen. Für seine Diplomarbeit am Zoologischen Institut hat er sich dennoch ein anderes Thema gewählt – dabei geht es um die Entwicklung und Evolution des Nervensystems von Feenkrebsen. Immerhin seien auch Feenkrebse seltene Bewohner von episodischen Kleingewässern, die er regelmäßig im Frühjahr auf seinen Wasserkäfer-Exkursionen habe beobachten können. In seiner Diplomarbeit könne er diese spannenden Tiere nun mit den neusten Techniken untersuchen.
Prof. Dr. Stefan Richter, Lehrstuhlinhaber für Zoologie, freut sich nicht nur über das große Engagement seines Diplomanden für den Naturschutz, sondern auch darüber, dass Frase immer wieder bei den studentischen Freilandexkursionen aushilft – gerade für die Lehramtsstudenten sei eine gute Artenkenntnis der einheimischen Fauna unbedingt notwendig. Frase könne diese mit Fachkenntnis und Enthusiasmus ausgezeichnet vermitteln.
Die rote Liste der Wasserkäfer Mecklenburg-Vorpommerns kann kostenlos über die Website des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz bezogen werden.

Weitere Informationen zum Thema:

Mecklenburg-Vorpommern / Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz
Rote Liste Wasserkäfer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Kooperationen, Publikationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*