Studium Generale: Abschlussvortrag für das Wintersemester 2011/2012 am 16. Januar 2012 in Heidelberg

Der Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Böhme referiert über „Postkatastrophische Bewältigungsformen von Flutkatastrophen“

[Auf dem Campus, 13.01.2012] Der Vortrag „Postkatastrophische Bewältigungsformen, vor allem von Flutkatastrophen seit der Antike“ beschließt am 16. Januar 2012 das „Studium Generale“ der Universität Heidelberg im Wintersemester 2011/2012:
Referent ist Prof. Dr. Hartmut Böhme, der am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin einen Lehrstuhl für Kulturtheorie inne hat. Die Veranstaltung findet in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 19.30 Uhr.
Das „Studium Generale“ ist eine Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg, die sich an alle Mitglieder der Universität und die interessierte Öffentlichkeit wendet. Die Vorträge eines Semesters stehen unter einem gemeinsamen Rahmenthema, das von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen aus der Sicht ihrer Disziplin behandelt wird. Die acht Veranstaltungen der Reihe im Wintersemester 2011/2012 widmeten sich dem Thema „Von Lissabon bis Fukushima – Folgen von Katastrophen“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*