STENCIL: Europäische Initiative zur Förderung innovativer Lehr- und Lernformen

Wettbewerb für Lehrer, Schülern Freude an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln

[Auf dem Campus, 15.02.2012] Schülern Freude an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln ist das Ziel der europäischen Initiative „STENCIL“. Jetzt hat die Initiative einen Wettbewerb an Schulen in ganz Europa gestartet:
Es gewinnen die Lehrer, die ihren Unterricht – inspiriert durch „STENCIL“ – am kreativsten und innovativsten gestalten. Das Institut für Lerninnovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) betreut das Projekt für alle Teilnehmer aus Deutschland.
Vor Kurzem habe die Initiative ihren ersten Jahresbericht veröffentlicht, in dem zahlreiche Beispiele für innovative Lehr- und Lernformen in den sogenannten „MINT“-Fächern aufgeführt seien, erläutert Evelyn Schlenk vom Institut für Lerninnovation, die alle Aktivitäten von „STENCIL“ in Deutschland koordiniert. Mit dem Wettbewerb wollten sie jetzt Lehrer in allen Schulen deutschlandweit motivieren, diese „Best-Practice“-Beispiele in ihrem Unterricht umzusetzen.
Am Schluss werden zwei Gewinner ermittelt, die zwischen zwei Preisen im Wert von jeweils rund 1.000 Euro wählen können. Entweder werden sie von der Initiative „STENCIL“ mit wissenschaftlichem Material ausgestattet, das sie für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht einsetzen können, oder sie erhalten ein Stipendium, das die Reise- und Aufenthaltskosten abdeckt, um an der „2. Internationalen STENCIL Konferenz“ im Winter 2012 in Kassel teilzunehmen. Dort können die Lehrer ihr Gewinnerprojekt dann einem internationalen Publikum vorstellen. Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist am 1. Juni 2012.

Weitere Informationen zum Thema:

STENCIL
AUFRUF ZUR TEILNAHME

STENCIL
JAHRESBERICHTE

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Innovationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*