Shohana Subrin Islam aus Bangladesch mit DAAD-Preis 2011 ausgezeichnet

RWTH Aachen würdigt hervorragende studentische und ehrenamtliche Leistungen

[Auf dem Campus, 05.01.2012] Seit 1997 verleiht die RWTH Aachen jährlich den „DAAD-Preis Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender“. Gestiftet vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und mit 1.000 Euro dotiert, ist der Preis die höchste Auszeichnung für hervorragende Leistungen, die deutsche Hochschulen an Studentinnen und Studenten aus dem Ausland vergeben. Gewürdigt werden Personen, die gleichermaßen besondere akademische Leistungen wie ein bemerkenswertes gesellschaftlich-interkulturelles Engagement gezeigt haben. Die Preisträgerin 2011 heißt Shohana Subrin Islam und kommt aus Bangladesch:
Sie studiert seit Oktober 2009 Biotechnologie an der RWTH und absolviert ihr Studium zügig und mit herausragendem Studienerfolg, obwohl sie sich ihren Lebensunterhalt selbst vollständig verdienen muss. Gleichzeitig engagiert sie sich seit Beginn ihres Studiums im Arbeitskreis Entwicklungszusammenarbeit der Evangelischen Studierendengemeinde Aachen. Dieser Arbeitskreis dient dazu, jungen Menschen aus Entwicklungs- und Schwellenländern neben ihrem Studium in Deutschland dazu anzuregen, die Situation ihres Heimatlandes und ihre Rolle als im Ausland studierte Elite zu reflektieren. Mit großem Engagement nehme Islam an diesem Arbeitskreis teil und nutze ihre studienbezogenen Erfahrungen darüber hinaus, um die Zusammenarbeit zwischen NGOs in Bangladesch, Indien und Europa zu fördern. Sie setze damit ihr ehrenamtliches Engagement fort, das sie bereits seit ihrer Schulzeit auszeichne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*