Schlafkrankheit: Silberner Bär für HFBK-Absolventen

Ulrich Köhler bei den 61. Internationalen Filmfestspielen in Berlin ausgezeichnet

[Auf dem Campus, 21.02.2011] Ulrich Köhler, Absolvent der HFBK in Hamburg, ist bei den 61. Internationalen Filmfestspielen in Berlin mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet worden:
Sein Wettbewerbsbeitrag „Schlafkrankheit“ begleitet den Entwicklungshelfer Ebbo Velten, der nach mehr als 20 Jahren in Afrika sich selbst, seine deutsche Heimat und den Boden unter den Füßen verloren zu haben scheint. Seine Frau Vera kehrt aus Sehnsucht zur 14-jährigen Tochter Helen nach Deutschland zurück. Ebbo bleibt in Afrika, um ein Projekt zur Bekämpfung der Schlafkrankheit in Kamerun zu leiten. Als Jahre später ein junger französischer Mediziner mit afrikanischen Wurzeln Ebbos Projekt begutachten soll, trifft er auf einen gebrochenen Mann, der nur noch wie ein Schatten seiner selbst wirkt…
„Schlafkrankheit“ ist nach Köhlers ersten beiden Langfilmen „Bungalow“ und „Montag kommen die Fenster“ der dritte Film, der mit Mitteln der „Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein“ realisiert wurde. Die Verleihung fand am 20. Februar 2011, dem letzen Festival-Tag, statt. Die Schauspielerin Isabella Rossellini verkündete als Präsidentin der Internationalen Jury deren Entscheidung.

Weitere Informationen zum Thema:

Hochschule für bildende Künste (HFBK) Hamburg, 21.02.2011
Ulrich Köhler gewinnt Silbernen Bären

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*