Philipps-Universität Marburg: DAAD-Preis 2010 für Aufbau und Organisation englischsprachiger Einführungswoche

US-Amerikaner Jacob Bourgeois für hervorragende Studienleistungen und seine Initiative ausgezeichnet

[Auf dem Campus, 05.12.2010] Der US-Amerikaner Jacob Bourgeois erhielt am 30. November 2010 den Preis 2010 des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Studienleistungen und soziales Engagement ausländischer Studenten:
Nicht allen fällt es so leicht wie dem 24-jährigen Preisträger, Anschluss an der Philipps-Universität Marburg zu finden – für ihn mit ein Grund, den Aufbau und die Organisation einer englischsprachigen Einführungswoche für seinen Studiengang zu initiieren und damit den internationalen Studierenden, die bei ihrer Ankunft oft noch kein Deutsch sprechen, einen Zugang zu Marburg und der Universität zu verschaffen.
Damit habe er dem Fachbereich und der Universität einen außerordentlich wertvollen Dienst erwiesen – denn für einen englischsprachigen Studiengang mit Studierenden aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen und Sprachräumen sei die soziale Integration der Studierenden überlebenswichtig, so Prof. Dr. Matthias Wrede, Initiator der Preisverleihung an Bourgeois.
Der aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanzierte, mit 1.000 Euro dotierte DAAD-Preis, wird einmal jährlich an ausländische Studierende verliehen, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich durch besondere akademische Leistungen sowie bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben.

Weitere Informationen zum Thema:

Philipps-Universität Marburg, 01.12.2010
„Soziale Sensibilität und Gestaltungswille“ / Student der Wirtschaftswissenschaften erhält „DAAD-Preis 2010“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*