Mary Robinson erhält Freiheitspreis der Freien Universität Berlin am 15. November 2010

Ehrung von Persönlichkeiten für Einsatz um politische, gesellschaftliche oder wissenschaftliche Freiheit

[Auf dem Campus, 11.10.2010] Mary Robinson, die frühere UN-Hochkommissarin für Menschenrechte und ehemalige irische Staatspräsidentin, erhält den diesjährigen Internationalen Freiheitspreis der Freien Universität Berlin:
Mit der Entscheidung werde Robinsons unermüdlicher Einsatz für Freiheit und Menschenrechte gewürdigt, so die FU. Die Auszeichnung wird im Rahmen eines Festaktes am 15. November 2010 übergeben – die Laudatio im Henry-Ford-Bau der Freien Universität hält die frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Mit dem Freiheitspreis ehrt die Freie Universität Persönlichkeiten, die sich um politische, gesellschaftliche oder wissenschaftliche Freiheit verdient gemacht haben. Preisträger waren der südafrikanische Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu 2009, der frühere polnische Außenminister Wladyslaw Bartoszewski 2008 und der ehemalige Staatspräsidenten der Republik Korea und Friedensnobelpreisträger Kim Dae-jung 2007.

Weitere Informationen zum Thema:

Freie Universität Berlin, 11.10.2010
Freiheitspreis der Freien Universität Berlin für Mary Robinson / Auszeichnung wird der ehemaligen UN-Hochkommissarin und früheren irischen Staatspräsidentin am 15. November verliehen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*