Im UNICUM-Interview: Finanzexperte Max Otte warnt vor Börsenspekulationen

Finanzmärkte als „irrational“ und „manisch depressiv“ bezeichnet

[Auf dem Campus, 12.11.2011] In einem aktuellen Interview mit dem bundesweiten Campus-Magazin „UNICUM“ warnt Finanzexperte und BWL-Professor Max Otte eindringlich davor, durch Börsenspekulationen die eigenen Finanzen aufbessern zu wollen – an der Börse könnten die wenigsten bestehen, so sein Urteil:
Theoretisch sei es einfach, aber diesen „wahnsinnigen psychologischen Druck, die Euphorie, Panik, Depression“ auszuhalten, schafften vielleicht nur fünf Prozent der Bevölkerung. Begründend kennzeichnet Otte die Finanzmärkte als „irrational“ und „manisch depressiv“.

Abbildung: Unicum-Verlag GmbH & Co KG, Bochum

Abbildung: Unicum-Verlag GmbH & Co KG, Bochum

„UNICUM“, Ausgabe 11/2011: Prof. Max Otte im Interview

Außerdem sieht Otte die Berufseinsteiger in der Pflicht, beim Jobantritt nicht nur aufs Geld zu schauen, sondern eher auf Moral und Anstand der Unternehmensführung – er glaube, dass viele dafür gar keinen „Kompass“ hätten; diese gesellschaftspolitischen Fragen seien nicht jedermanns Sache. Bekannt wurde Otte u.a. durch seine Vorhersage der internationale Finanzkrise schon im Jahr 2006.

Weitere Informationen zum Thema:

UNICUM
Das bundesweite Campus Magazin

UNICUM
AKTUELLES

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Publikationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*