Franckes Welt: Modellprojekt im Rahmen der Initiative Lernort Museum

Offizielle Übergabe des museumspädagogischen Programms an die Franckeschen Stiftungen

[Auf dem Campus, 14.07.2011] „Franckes Welt“ wurde im Rahmen der Initiative „Lernort Museum“ entwickelt und im bundesweiten Förderprogramm des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, Bernd Neumann, aufgenommen. Es gehört zu den vorbildlichen Modellprojekten, die die Aktivitäten der Bundesregierung für eine höhere kulturelle Bildung unterstützen und allen Kindern, unabhängig von ihrer finanziellen Lage und sozialen Herkunft, einen Zugang zur kulturellen Bildung ermöglicht. Nun wurde das museumspädagogische Programm über Leben und Werk August Hermann Franckes und die Einzigartigkeit seiner „Schulstadt“ am 13. Juli 2011 an die Franckeschen Stiftungen von Vertretern des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) offiziell übergeben:
Anlässlich der offiziellen Übergabe wurde das Projekt von Mitarbeitern des LISA noch einmal vorgestellt, bevor Schüler des Georg-Cantor-Gymnasiums selbst in „Franckes Welt“ eintauchen. Die Schülerinnen und Schüler erleben in einer Entdeckungstour einen Tag in der historischen „Schulstadt“, sie erfahren Realienunterricht im Sinne von August Hermann Franckes – das Schleifen eines Prismas, naturwissenschaftliche Experimente, sie drucken und schreiben, können gemeinsam ein Fachwerkhaus mit rekonstruierten Werkzeugen vermessen oder das Modell einer Bibliothek errichten. Das Angebot richtet sich an Schüler der Sekundarstufe I und II. Es ist kostenlos und kann das ganze Jahr über in Anspruch genommen werden.
Terminanfragen unter dem Stichwort „Franckes Welt“ sind an Susanna Kovacs unter Telefon (0345) 21 27 578 zu richten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Traditionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*