Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung für Prof. Jelena Vučković von der Stanford University

Ab Mitte 2011 am Institut für Physik der Humboldt-Universität in der Arbeitsgruppe Nano-Optik tätig

[Auf dem Campus, 07.01.2011] Einer der renommierten Forschungspreise der Alexander von Humboldt-Stiftung ist an Prof. Jelena Vučković, Stanford University, vergeben worden:
Prof. Vučković hat das Gebiet der integrierten Quantentechnologie in den letzten Jahren entscheidend geprägt. In ihren Arbeiten werden fundamentale Lichtquellen – sogenannte Einzelphotonemitter – in optische Nanostrukturen wie beispielsweise Photonische Kristallstrukturen integriert. Die Emitter und die Nanostrukturen basieren auf Halbleitern als Materialplattform. Durch die modernen Fabrikationsmethoden der Halbleiternanotechnologie ist daher eine Skalierbarkeit zu immer komplexeren integrierten Quantensystemen denkbar. Dies ist ein entscheidender Schritte auf dem Weg zu integrierten Bauelementen für die Quanteninformationsverarbeitung, wie sie beispielsweise für den Quantencomputer benötigt werden.
Prof. Vučković wird ab Mitte 2011am Institut für Physik der Humboldt-Universität in der Arbeitsgruppe Nano-Optik von Prof. Oliver Benson Forschungsarbeiten zum Thema „Hybride Quantensysteme für die fundamentale Optik und Photonik“ betreiben. Dabei erfolgen Kooperationen innerhalb des „Interdisziplinären Zentrums für Moderne Optik“ und des IRIS Adlershof.

Weitere Informationen zum Thema:

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN, Ljiljana Nikolic, 07.01.2011
Alexander von Humboldt-Forschungspreis für Prof. Jelena Vučković / Forscherin ab Mitte des Jahres am Institut für Physik zu Gast

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*