Endrunde des 28. Bundeswettbewerb Informatik: Nachwuchstalente als Bundessieger ausgezeichnet

Über 1.000 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet hatten an dem Wettbewerb teilgenommen.

[Auf dem Campus, 12.10.2010] Prof. Dr. Nicole Schweikardt, Beiratsvorsitzende Bundeswettbewerb Informatik, zeichnete am „Institut für Informatik“ in Freiburg fünf Nachwuchstalente als Bundessieger aus:
Diese werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen, sie und die weiteren Preisträger erhalten für ihre herausragenden Leistungen Sach- oder Geldpreise.
Der „Bundeswettbewerb Informatik“ ist ein Leistungswettstreit für Jugendliche bis 21 Jahre – er ist Kern der Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“ (BWINF) der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), des Fraunhofer-Verbunds IuK-Technologie sowie des Max-Planck-Instituts für Informatik. Er wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, von den Kultusministerien der Länder unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Weitere Informationen zum Thema:

BUNDESWETTBEWERB INFORMATIK
ÜBER DEN BWINF

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 11.10.2010
Kluge Köpfe finden kreative Lösungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*