Deutsches Forschungsflugzeug HALO soll in der deutschen Atmosphärenforschung eine Schlüsselrolle einnehmen

Vor allem Studien in der Troposphäre und unteren Stratosphäre sowie zur Fernerkundung von Prozessen an der Erdoberfläche

[Auf dem Campus, 24.10.2010] Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im Sommer 2010 die Finanzierung der zweiten Phase eines Programms zur wissenschaftlichen Nutzung des neuen deutschen Forschungsflugzeuges High Altitude and Long Range Research Aircraft (HALO) bewilligt. Einer der drei Koordinatoren des Programms ist Prof. Dr. Manfred Wendisch vom „Institut für Meteorologie“ der Universität Leipzig. Ab 25. Oktober 2010 sind seine Kollegen bei den ersten Testflügen des neuen Forschungsflugzeuges im bayerischen Oberpfaffenhofen dabei. Er selbst wird HALO bei einem großen Expertentreffen im französischen Toulouse präsentieren:
HALO biete eine neue Flugzeugplattform für die Erdsystemforschung, vor allem für Studien in der Troposphäre und unteren Stratosphäre sowie zur Fernerkundung von Prozessen an der Erdoberfläche. Über große Entfernungen von mehr als 8.000 Kilometern, in großen Höhen und mit Nutzlasten von bis zu drei Tonnen ermögliche HALO einzigartige innovative Forschungsmöglichkeiten.
Das HALO-Schwerpunktprogramm wird neben Wendisch auch von Prof. Joachim Curtius von der „Goethe-Universität Frankfurt am Main“ und Dr. Mirko Scheinert von der Technischen Universität Dresden koordiniert. Es umfasst in der zweiten Förderphase 31 Projekte, die größtenteils in interdisziplinärer Kooperation zwischen Universitäten und Instituten der Max-Planck-Gesellschaft [http://de.wikipedia.org/wiki/Max-Planck-Gesellschaft], Helmholtz-Gemeinschaft [http://de.wikipedia.org/wiki/Helmholtz-Gemeinschaft] und Leibniz-Gemeinschaft [http://de.wikipedia.org/wiki/Leibniz-Gemeinschaft] bearbeitet werden. HALO werde in der deutschen Atmosphärenforschung eine Schlüsselrolle einnehmen, so die Experten.

Weitere Informationen zum Thema:

UNIVERSITÄT LEIPZIG, 22.10.2010
Erste Testflüge des Forschungsflugzeuges HALO starten Montag

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Innovationen, Kooperationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Deutsches Forschungsflugzeug HALO soll in der deutschen Atmosphärenforschung eine Schlüsselrolle einnehmen

  1. Pingback: Luftprobensammler MIRAH: Im November 2010 erster Einsatz in der Luft erfolgreich abgeschlossen - Auf dem Campus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*