Der große Marsch: Preisträger des Kleist-Förderpreises für junge Dramatiker 2011 ist Wolfram Lotz

Uraufführung am 20. Mai 2011 bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen

[Auf dem Campus, 13.01.2011] Wolfram Lotz ist der Preisträger des Kleist-Förderpreises für junge Dramatiker 2011:
Ausgezeichnet wird er für sein Stück „Der große Marsch“. Die Stadt Frankfurt (Oder) vergibt in Zusammenarbeit mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen, der Dramaturgischen Gesellschaft und der Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder) zum 16. Mal den mit 7.500 Euro dotierten und einer Uraufführungsgarantie versehenen Preis. Die Jury würdigt das Stück, da dieses mit den Mitteln der Dramatik auf besonders kluge und analytische Weise die Befreiung aus festgefahrenen Denkmodellen und Strukturen zeige.
Ein Indiz für die größere Bekanntheit dieses Nachwuchspreises ist die ungewöhnlich hohe Zahl der Einsendungen. Mit 169 Stücken hätten sich so viele Autoren beworben wie nie zuvor, so Petra Paschinger, Künstlerische Leiterin der Messe und Veranstaltungs GmbH; viele der bisherigen Preisträger seien mittlerweile sehr erfolgreiche Theaterautoren.
Das Saarländische Staatstheater Saarbrücken wird das Stück inszenieren und am 20. Mai 2011 bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen zur Uraufführung bringen.

Wolfram Lotz

© Winfried Mausolf

Der 1981 in Hamburg geborene Wolfram Lotz wuchs im Schwarzwald auf und studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft in Konstanz. Seit 2007 studiert er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er war Mitbegründer und -herausgeber der Literaturzeitschrift Minima und ist seit 2010 Redakteur von EDIT.

Weitere Informationen zum Thema:

KULTURPORTAL BRANDENBURG
Kleist-Förderpreis für junge Dramatik

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*