DAAD-Preis 2011 für hervorragende Leistungen ausländischer Studenten der Saar-Uni an Yury Lyamin

Besonders gute Studienleistungen und außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement gewürdigt

[Auf dem Campus, 13.02.2012] Yury Lyamin, Doktorand der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes, hat den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) 2011 für hervorragende Leistungen ausländischer Studenten der Saar-Uni gewonnen:
Mit diesem Preis würdigt der DAAD jedes Jahr internationale Studentinnen und Studenten an deutschen Universitäten für besonders gute Studienleistungen und außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Foto: Universität des Saarlandes

Foto: Universität des Saarlandes

Yury Lyamin, Doktorand der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes

Lyamin stammt aus der russischen Stadt Tula. Derzeit promoviert der 33-Jährige bei Professor Michael Martinek am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung. Davor hat er an der Saar-Uni bereits zwei Aufbaustudiengänge erfolgreich abgeschlossen. Neben seinem Promotionsstudium engagiert sich Lyamin im Zentrum für internationale Studierende (ZiS) des „International Office“ auf dem Saarbrücker Campus. So betreut er als Tutor seit mehreren Jahren ausländische Studenten, unterstützt sie bei Behördengängen, Job- und Wohnungssuche, organisiert Länderabende in Wohnheimen und Spezialitätentage in der Mensa. Damit sich die ausländischen Gäste schnell an der Saar-Uni und im Studentenalltag zurechtfinden, begleitet er sie auch auf Campusführungen und Exkursionen. Fachliche Hilfe beim Studium erfahren sie außerdem durch das Projekt „Betreuung internationaler Studierender in den einzelnen Fachrichtungen“ des „International Office“, das Lyamin seit 2009 koordiniert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*