CEMarin: Großes meereswissenschaftliches Kooperationsprojekt des DAAD in Kolumbien eröffnet

Eines von weltweit insgesamt vier DAAD-Exzellenzzentren in Forschung und Lehre

[Auf dem Campus, 07.10.2010] Der Stellvertretende Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Ulrich Grothus, hat das deutsch-kolumbianische Exzellenzzentrum für Forschung und Lehre „CEMarin“ (Center of Excellence in Marine Sciences) in Santa Marta, Kolumbien, feierlich eröffnet:
Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist daran über die Biologen Prof. Dr. Bernd Werding und Prof. Dr. Thomas Wilke vom „Institut für Tierökologie und Spezielle Zoologie“ beteiligt, die den erfolgreichen Antrag für das Exzellenzzentrum gestellt hatten.
Das „CEMarin“ wird als großes Kooperationsprojekt vom DAAD mit insgesamt 1,5 Millionen Euro im Rahmen der Außenwissenschaftsinitiative 2009 des Auswärtigen Amtes gefördert und stellt eines von weltweit insgesamt vier DAAD-Exzellenzzentren in Forschung und Lehre dar. Zu den primären Aufgaben zählen die Ausbildung von Doktoranden in einem internationalen Ph.D.- Programm für Meereswissenschaften, die Durchführung modernster mariner Forschungen an der karibischen und pazifischen Küste Kolumbiens und der weitere Ausbau der marinen Wissenschaften im nördlichen Südamerika.

Weitere Informationen zum Thema:

CEMarin
Center of Excellence in Marine Sciences

Justus-Liebig-Universität Gießen, 07.10.2010
Exzellenzzentrum für Meeresforschung in Kolumbien feierlich eröffnet / Gießener Wissenschaftler haben DAAD-Exzellenzzentrum „CEMarin“ aufgebaut

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Kooperationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*