Ausstellung zur Geschichte der deutschen Teilung aus Sicht des Fußballs

Helmut-Schmidt-Universität zeigt „Doppelpässe – wie die Deutschen die Mauer umspielten“

[Auf dem Campus, 13.06.2012] Die Universitätsbibliothek der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg zeigt die Wanderausstellung „Doppelpässe – wie die Deutschen die Mauer umspielten“ noch bis zum 27. Juli 2012 in der Hauptbibliothek.
Diese vielfach prämierte Ausstellung erzählt die Geschichte der deutschen Teilung aus Sicht des Fußballs. Sie lässt die deutsch-deutsche Fußballgeschichte zwischen 1945 und 1990 lebendig werden – eine Geschichte, die ihren eigenen Regeln folgt, gelang es doch Fußballern und Fans immer wieder aufs Neue, die politische Realität der Teilung zu umspielen.
Sportgrenzgänger und ihre Schicksale nach dem Mauerbau, Fanfreundschaften über den Eisernen Vorhang hinweg und DDR-Bürger, die nach Polen und Bulgarien fahren, um ihre Bundesliga-Stars live erleben zu können – neben der großen Politik sind es vor allem die kleinen Geschichten, die erzählt werden. Die Ausstellung will die einigende Kraft des Fußballs anschaulich machen – jenseits aller Grenzen und Ideologien.

Ausstellung „Doppelpässe – Wie die Deutschen die Mauer umspielten“
5. Juni bis 27. Juli 2012
Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg,
Hauptbibliothek, Holstenhofweg 85 in 22043 Hamburg
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Der Eintritt ist frei (barrierefreier Zugang).

Weitere Informationen zum Thema:

BIBLIOTHEK DER HELMUT-SCHMIDT-UNIVERSITÄT HAMBURG
DOPPELPÄSSE / AUSSTELLUNG VOM 5. Juni bis 27. Juli 2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*