Ausschreibung: Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv lobt anlässlich seines 10-jährigen Bestehens Wettbewerb aus

[Auf dem Campus, 19.11.2014] Das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv e.V. (BBWA) mit Sitz in Berlin lobt – erstmals im Jahr 2014 – anlässlich seines 10-jährigen Bestehens am 17. November 2014 den „Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte“ aus.

Studenten und Absolventen als Zielgruppe

Das BBWA spricht mit diesem Wettbewerb Studenten und Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen an. Damit möchte es die Erforschung der regionalen Wirtschaftsgeschichte Berlins und Brandenburgs befördern. Der Preis soll für die interdisziplinäre Förderung der Auseinandersetzung mit Wirtschaftsgeschichte Anreiz sein. Es können sich Historiker, aber z.B. auch Literaturwissenschaftler, Soziologen, Betriebswirtschaftler, Kunsthistoriker etc. mit einem passenden Text für den Preis bewerben. Einzureichen sind wirtschaftsgeschichtliche Studien in Form einer Magister-, Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit.
Die Themen der einzureichenden Arbeiten sollen sich auf die Wirtschaftsgeschichte in der Region Berlin und Brandenburg beziehen.

Regionale Wirtschaftsgeschichte im Fokus

Die Arbeiten sollen sich mit wirtschafts-, unternehmens- bzw. gesellschaftsgeschichtlichen Themen befassen, den Forschungsstand widerspiegeln sowie den Erkenntnis- und Wissenstand auf dem Gebiet der regionalen Wirtschaftsgeschichte bereichern. Arbeiten, die Archivquellen auswerten, seien besonders willkommen.
Die Preisverleihung und die Pressekonferenz zum Wettbewerb werden nach Abschluss des Projektes stattfinden. Die beste Arbeit soll in geeigneter Form veröffentlicht werden. Zusätzlich werde es laut BBWA ein Preisgeld von 500 Euro geben.

Prominente Fürsprecher

Edzard Reuter, Ehrenbürger von Berlin, Vorstandsmitglied mehrerer kultureller und wissenschaftlicher Förderkreise und Stiftungen, Verwaltungspräsident und Teilhaber des Schweizer Technologieunternehmens u-blox, hat die Schirmherrschaft für den Preis übernommen.

In der Jury wirken folgende Persönlichkeiten mit:

  • Prof. Dr. Klaus Dettmer (Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.)
  • Prof. Dr. Johannes Bähr (Universität Frankfurt/Main)
  • Prof. Dr. Dorothee Haffner (HTW Berlin)
  • Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis (Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz)
  • Svend Liebscher (Handwerkskammer Berlin)
  • Udo Marin (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V.)
  • Christine Nadler (IHK Berlin)
  • Prof. Dr. Klaus Neitmann (Brandenburgisches Landeshauptarchiv)
  • Prof. Dr. Alexander Nützenadel (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Prof. Dr. Uwe Schaper (Landesarchiv Berlin)
  • Prof. Dr. André Steiner (Universität Potsdam)
  • Dr. Frank Wittendorfer (Siemens AG)

Daten

17.11.2014 (Gründungsdatum) Ausschreibung
30.04.2015 Einsendeschluss (Poststempel)
31.05.2015 Vorprüfung
30.09.2015 Auswertung und Abstimmung der Jury
17.11.2015 feierliche Preisverleihung mit Pressekonferenz

Weitere Informationen zum Thema:

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*