Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe feiert am 1. März 2012 ihr 10. Jubiläum

Pro Jahr rund 10.000 Teilnehmer aus allen Krankenhäusern der Metropolregion Nürnberg

[Auf dem Campus, 01.03.2012] Die Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe feiert am 1. März 2012 ihr zehnjähriges Bestehen:
Mit 1.600 Teilnehmern pro Jahr fing sie am Universitätsklinikum Erlangen 2001 an – mit dem Ziel der Expansion des Fort- und Weiterbildungsangebotes auf alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Gesundheitswesen sowie der Kooperationsförderung insbesondere im Pflegebereich. Heute betreut die Akademie pro Jahr rund 10.000 Teilnehmer aus allen Krankenhäusern der Metropolregion Nürnberg.
Neue Angebote – wie zum Beispiel die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz – sollen Meilensteine im Fortbildungssektor setzen. Ihr Motto sei „In die Zukunft denken – jetzt handeln.“, so Akademiedirektor Reiner Schrüfer.
2011 wurden von der Erlanger Akademie unter Leitung von Elke Schmidt und Armin Leibig 24.671 Fortbildungseinheiten durchgeführt. Das aktuelle Seminarprogramm umfasst die Kompetenzbereiche Fach- und Methodenwissen, soziale/persönliche und ethisch-moralische Kompetenz, aber auch Recht und Unternehmensstrategie, und kann von allen Berufsgruppen im Gesundheitswesen genutzt werden. Fachweiterbildungen werden für Pflegekräfte in den Bereichen Intensivpflege/Anästhesie, Pädiatrische Intensivpflege, Operationsdienst, Onkologie, Rehabilitation sowie mit Kooperationspartnern im Bereich Psychiatrie und Nephrologie angeboten. Auf eigenen Fachtagungen stellt die Akademie Zukunftsthemen in den Mittelpunkt, wie zum Beispiel die Pflege von adipösen Patienten oder die Sterilisation von Instrumenten im „Steritreff“. Ihr Ziel sei es, die Themen der Zukunft frühzeitig zu erkennen und ihre Teilnehmer darauf optimal vorzubereiten, betont Schrüfer.

Weitere Informationen zum Thema:

Universitätsklinikum Erlangen
Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jubiläen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*