2010 verleiht die Philosophische Fakultät der Universität Düsseldorf zum fünften Mal den Meyer-Struckmann-Preis

Preisträger 2010 ist der Berliner Kunsthistoriker Prof. Dr. Horst Bredekamp

[Auf dem Campus, 07.11.2010] Der „Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung“, 2010 ausgeschrieben für herausragende Arbeiten im Themenfeld „Theorie und Kulturen des Bildes“, geht an den Berliner Kunsthistoriker Prof. Dr. Horst Bredekamp:
Prof. Bredekamp wird damit für seine enorme Forschungsbreite von der Antike bis zur zeitgenössischen Kunst ausgezeichnet. Zudem zeigte sich die Jury beeindruckt von seiner Interdisziplinarität, da seine Forschung sowohl in die Medien- als auch in die Naturwissenschaften hineinragt. Die feierliche Preisverleihung findet am 8. Dezember 2010 im NRW-FORUM in Düsseldorf statt.
Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Bredekamp sind Bildersturm, Skulptur der Romanik, Kunst der Renaissance und des Manierismus, Politische Ikonographie, Kunst und Technik sowie Neue Medien. 2000 gründete er das Projekt „Das Technische Bild“ am „Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik“ (HZK) der Humboldt-Universität zu Berlin, das unter seiner Leitung mit bildkritischen Methoden eine Theorie bildhafter Erkenntnis auf den Feldern naturwissenschaftlich-technischer und medizinischer Visualisierungen erarbeitet. Seit 2008 leitet er die neu eingerichtete DFG-Kolleg-Forschergruppe „Bildakt und Verkörperung“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Weitere Informationen zum Thema:

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 27.10.2010
Philosophische Fakultät:Horst Bredekamp erhält Meyer-Struckmann-Preis

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*