Weltmeisterschaft RoboCup 2011 in Istanbul: Mehrere deutsche Teams holten den Titel

2.600 Schüler, Studenten und Wissenschaftler aus aller Welt gingen an den Start

[Auf dem Campus, 25.07.2011] Was den deutschen Fußball-Damen verwehrt blieb, erreichten nun deutsche Teams bei den RoboCup-Weltmeisterschaften vom 5. bis 11. Juli 2011 in Istanbul – sie stellten gleich mit mehreren Fußball-Weltmeistertiteln erneut ihre Führungsrolle unter Beweis:
In Istanbul gingen 2.600 Schüler, Studenten und Wissenschaftler aus aller Welt an den Start. Bei den Wettbewerben der Studenten und Wissenschaftler holten sich die zweibeinigen Nao-Roboter des Teams „B-Human“ aus Bremen (DFKI und Universität Bremen) vor den „Nao Devils“ der TU Dortmund den Weltmeistertitel in der „Standard-Plattform-Liga“.
Das Team „NimbRo“ der Universität Bonn konnte gleich zwei Erfolge feiern – die Bonner Roboter konnten sich sowohl bei den „humanoiden TeenSize-Fußballrobotern“ als auch in der „@Home-Liga“ der Serviceroboter durchsetzen. Der dritte Platz in der „@Home-Liga“ ging an des Team „b-it-bots“ der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin.
In der Sparte der Rettungsroboter konnte das Team „Hector“ der TU Darmstadt den zweiten Platz im wichtigen Autonomiewettbewerb erzielen.
Die Darmstädter Fußballroboter „Darmstadt Dribblers“ gewannen auch das Spiel um den dritten Platz in der „humanoiden KidSize-Liga“ gegen die „FUmanoids“ der FU Berlin.

Foto: Deutsches Nationalkomitee RoboCup, Universität Bonn

Foto: Deutsches Nationalkomitee RoboCup, Universität Bonn

RoboCup-Weltmeisterschaften vom 5. bis 11. Juli 2011 in Istanbul

Auch beim internationalen Schülerwettbewerb des RoboCup, der in den Disziplinen „Dance“, „Soccer“ und „Rescue“ ausgetragen wird, konnten sich deutsche Teams in allen drei Bereichen vordere Plätze gegen die starke internationale Konkurrenz sichern.
Die beiden Dance-Teams „SLAK2“ aus Osnabrück/Münster sowie das Team „RobongeBob“ aus Essen wurden in der Altersklasse „Primary“ im Superteam Weltmeister und erhielten in den Kategorien „Best Presentation“ (SLAK2) und „Best Construction“ (RobongeBob) Sonderpreise. Das Berliner Secondary-Dance-Team „Be Wall-e Be“ sicherten sich einen weiteren Sonderpreis in der Kategorie „Best Costume“.
Bei den fußballspielenden Robotern wurde das „Adelhitec“-Team aus Sankt Augustin im Superteam Vizeweltmeister in der Klasse „Light Weight Soccer A“. In der Klasse „Open Soccer B“ erreichte „Quattros“ aus Weil der Stadt den dritten Rang.
In der Disziplin „Rescue“ erreichten in der Altersklasse „Secondary“ die deutschen Teams „FireWave 3.0“ aus Seelze und „blue-bot“ aus Blaubeuren in der Einzelwertung mit den Plätzen drei und vier sehr gute Positionen im starken internationalen Bewerberfeld. Im Superteamfinale der Altersklasse „Primary“ belegten die „J-Bots“ aus Neu-Ulm den dritten und das Team „AEG and the MKSR“ aus Sankt Augustin den vierten Platz.
Am Rande der Weltmeisterschaft fiel auch die Entscheidung für die Austragung der kommenden „RoboCup German Open 2012“ – das Nationalkomitee RoboCup vergibt sie zum dritten Mal nach Magdeburg. Dort finden die spannenden Wettkämpfe vom 29. März bis zum 1. April 2012 auf der MESSE MAGDEBURG statt.

Weitere Informationen zum Thema:

RoboCup in Deutschland
Juli 2011 / Deutschland doch Weltmeister im Fußball: Beim RoboCup in Istanbul holten mehrere Teams den Titel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *