Private Schule IBB Dresden will mit Buchwoche und Lesenacht Lust am Lesen wecken

Computer, Fernsehen und Spielkonsole ersetzen zunehmend das altbewährte Buch

[Auf dem Campus, 20.01.2012] Die Bedeutung des Lesens wird heute leider oft unterschätzt – Computer, Fernsehen und Spielkonsole ersetzen zunehmend das altbewährte Buch. Die Private Schule IBB Dresden gGmbH veranstaltet ab dem 23. Januar 2012 sowie ab dem 30. Januar 2012 jeweils eine „Buchwoche“, um bei den insgesamt rund 160 Schülern wieder die Lust am Lesen zu wecken:
Die erste „Buchwoche“ in diesem Jahr veranstalten die Private Ganztagsmittelschule IBB sowie das Private Ganztagsgymnasium IBB vom 23. bis zum 27. Januar 2012 mit insgesamt 68 Schülern an ihrem gemeinsamen Standort in Striesen (Wittenberger Straße 9). Höhepunkt dieser Woche soll die „Lesenacht“ am 27. Januar 2012 sein.
Die zweite „Buchwoche“ findet dann in der Woche darauf, vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2012 mit rund 90 Schülern in der Privaten Ganztagsgrundschule IBB – Staatlich anerkannte Grundschule statt. Diese Ganztagsgrundschule, die ihren Sitz in der denkmalgeschützten „Villa St. Petersburg“ in der Loschwitzer Straße 21 in Blasewitz hat, plant sogar zwei „Lesenächte“ am 2. und 3. Februar 2012.
Die „Buchwoche“ und die „Lesenacht“ folgten der Idee der Leseförderung und dem Spaß am gegenseitigen Vorlesen. Lesen sei enorm wichtig, nicht nur für die Sprachentwicklung und das Denken von Kindern und Jugendlichen, sondern auch für die Persönlichkeitsentwicklung und die soziale Kompetenz, erläutert Silke Gerlach, Leiterin des Gymnasiums sowie der Mittelschule. Dabei müssten die Kinder durchaus nicht nur Sachbücher lesen, sondern könnten natürlich auch in phantasiereichen Geschichten schmökern.
In der Ganztagsmittelschule und dem Gymnasium stehen auch Exkursionen zum Thema Lesen auf dem Programm – ihre fünfte Klasse des Gymnasiums gehe beispielsweise am 23. Januar 2012 in die SLUB, um sich dort eine historische Buchsammlung anzuschauen, verrät Gerlach. Die Ganztagsgrundschule werde sich während der „Buchwoche“ mit dem Schreiben eigener Texte beschäftigen. Die Viertklässler arbeiteten Sachtexte aus, während die „Kleineren“ sich an ihren eigenen Märchen und Fabeln ausprobierten. Unterstützung erhielten sie von 25 Lehramtsstudenten der TU Dresden, die den Unterricht gemeinsam mit ihren Pädagogen gestalteten und mit den Schülern verschiedene Bücher lesen sowie Hilfestellung beim Verfassen eigener Texte geben wollten, so Grundschulleiterin Ilka Kaiser.
Die „Lesenächte“ gelten als Höhepunkte der beiden Wochen – die Schüler schlafen dann in den jeweiligen Schulen und lesen bis spät in die Nacht, eingemummelt in ihre Schlafsäcke, Geschichten vor oder hören den anderen beim Lesen zu. Zum Abschluss der „Buchwoche“ steht am 27. Januar 2012 an Mittelschule und Gymnasium die Präsentation der Wochenergebnisse auf dem Plan. Hierzu werde es während einer Schulversammlung sogar einen kleinen Vorlesewettbewerb geben. An der Grundschule sollen die selbst geschriebenen Texte und Geschichten beim „Lesekaffee“ am 3. Februar 2012 von 13 bis 14 Uhr vorgelesen werden – hierzu werden die Eltern aller Schüler eingeladen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *