Leopoldina unterstützt Aufbau einer Namibischen Akademie der Wissenschaften

Nach erfolgreicher Gründung soll Kooperationsvertrag geschlossen werden

[Auf dem Campus, 23.09.2010] Namibia will eine eigene nationale Akademie zur wissenschaftlichen Beratung von Politik und Gesellschaft und zur Vertretung in der internationalen Akademiengemeinschaft aufbauen. Hilfe erhält das Land dabei von der Akademie der Wissenschaften Südafrikas (ASSAf) und dem Netzwerk Afrikanischer Wissenschaftsakademien (NASAC) sowie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina:
Die Leopoldina hat sich in Übereinstimmung mit der von der Bundesregierung beschlossenen „Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung“ für ein stärkeres Engagement im südlichen Afrika entschieden. Die Wahl sei auf Namibia gefallen, weil dort die politische Willensbildung in Bezug auf die Gründung einer Akademie klar erkennbar gewesen sei und das Land die erforderliche politische Stabilität aufweise, so Leopoldina-Präsident Prof. Jörg Hacker.
Der Aufbau der Namibischen Akademie soll in drei Phasen erfolgen – Vorbereitungsphase, Gründungsphase und schließlich wissenschaftliche Zusammenarbeit der Partnerorganisationen mit der neugegründeten Akademie. Die Gründung ist für 2011 geplant. Die letzte Phase sieht dann den Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen der namibischen, der südafrikanischen und der deutschen Akademie vor und verfolgt die Absicht, gemeinsame wissenschaftliche Projekte zu entwickeln und durchzuführen.

Weitere Informationen zum Thema:

Leopoldina, 15.07.2010
Leopoldina berät Namibia beim Aufbau einer Wissenschaftsakademie

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Kooperationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *