Kulturpreis des Energieversorgers E.ON Bayern für Konzept einer Prozesslandkarte

Diplomandin Ulrike Stumvoll von der Hochschule Regensburg für hervorragende wissenschaftliche Leistung geehrt

[Auf dem Campus, 31.10.2010] Ulrike Stumvoll wurde für ihre Diplomarbeit mit dem Thema „Darstellung komplexer Prozesse und Prozessvarianten am Beispiel der Materialwirtschaft bei der BMW Group“ mit dem „Kulturpreis“ des Energieversorgers E.ON Bayern AG ausgezeichnet:
Immer mehr Unternehmen erkennen den hohen Stellenwert effizienter Geschäftsprozesse zur Erreichung ihrer Unternehmensziele. So hat die BMW Group 2007 damit begonnen, ein konzernweites Prozessmodell zu erarbeiten, um Unternehmensprozesse zu optimieren. In Kooperation mit dieser Initiative hat das „Kompetenzzentrum Materialwirtschaft“, das sich aus IT-Sicht mit den übergreifenden Fragestellungen innerhalb der Materialwirtschaft befasst, die eigenen Prozesse detailliert und in einer sogenannten „Prozesslandkarte“ erfasst – Ulrike Stumvoll hatte die Aufgabe, innerhalb des Kompetenzzentrums ein Konzept dafür zu entwickeln.
Sie gehört nun zu den 17 Preisträgern der Kategorie „Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen“ – für ihre exzellente Diplomarbeit wurde sie mit einem Preisgeld von 2.500 Euro gewürdigt.

Weitere Informationen zum Thema:

HOCHSCHULE REGENSBURG, 29.10.2010
Kulturpreis Bayern für Studentin der HS.R / Von: E.ON Bayern

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *