Klimmstein begeistert: Studententrio der FH OÖ in Hagenberg drehte LipDub-Video

Den Hit „Paris, Paris“ der steirischen Band, featuring Sting-Sohn Joe Sumner, verwendet

[Auf dem Campus, 28.07.2011] Ein Studententrio der FH OÖ in Hagenberg aus den FH-Studiengängen „Interactive Media“ und „Digital Arts“ hat ein „LipDub“-Video zum Hit „Paris, Paris“ der steirischen Band Klimmstein, featuring Sting-Sohn Joe Sumner, produziert – und damit Begeisterung ausgelöst:
Sie freuten sich sehr über das unterhaltsame Remake des Videos zu „Paris Paris“. Alle in der Band hätten großen Respekt vor dem von den Machern des Musikvideos bewiesenen Talent – sie wüssten auch, wieviel Arbeit in dem Video stecke, und umso mehr seien sie stolz, dass die Studenten ihren Song ausgewählt hätten, so Gernot Höfler von „Klimmstein“.
Ein „University LipDub“ ist eine spezielle Art von Musikvideo, in der Studentinnen und Studenten ihre Lippen passend zum Text eines Songs bewegen, so als ob sie selbst singen würden. Dabei stellen sie auch ihren Campus vor. Die Herausforderung beim Dreh ist, das Video in einem einzigen Durchlauf ohne einen Schnitt aufzunehmen. Die Masterminds hinter Hagenbergs „LipDub“ – Sabine Gross (24), Holger Stitz (25) und Christian Schulze (24) – kamen per Zufall auf die Idee, diesen auf ihrem Campus zu drehen. Vergangenen Winter wärmten sie sich beim Bäcker gegenüber der FH auf und diskutierten bei Kipferl und Kaffee über ein Flashmob-Video, das Holger und sein Studienkollege Christoph Donner ohne Schnitt in Linz gedreht hatten. Ihm seien plötzlich die schnittlosen Musikvideos auf der „LipDub“-Website der deutschen Hochschule Furtwangen eingefallen, erinnert sich Holger aus Magdeburg, kurz darauf sei die Idee eines „Hagenberg LipDubs“ geboren worden.
Die Entscheidung für „Paris, Paris“ fiel relativ schnell. Sie wollten sich unbedingt für einen Song einer österreichischen Band entscheiden, und dieser sei damals durch seinen Erfolg bei der Song-Contest-Vorentscheidung in aller Munde, so die FH-Studenten. Nach der Zusage von „Klimmsteins“ Verleger, das Lied verwenden zu dürfen, ging alles schnell. Im Sommersemester starteten die Studenten ihre PR- und Rekrutierungskampagne für das Musikvideo. 71 Teilnehmer – unter ihnen sowohl Studierende als auch Lehrende und andere Mitarbeiter der FH – konnten sie schließlich für den „LipDub“ gewinnen.

Foto: Christian Schulze

Foto: Christian Schulze

„And action!“ – die FH OÖ in Hagenberg drehte Österreichs erstes „LipDub“-Musikvideo

Planung, Proben und schließlich der finalen Dreh mit acht Takes dauerten drei Monate. Ende Juni 2011 war das vierminütige Video dann im Kasten. Es stellt nun den ersten österreichischen Beitrag für die „University LipDub“-Website dar, die Studenten der HS Furtwangen 2008 initiierten. Diese zeigt zwar „LipDubs“ aus verschiedensten Ländern auf der ganzen Welt, von Polen über die USA bis Lateinamerika, aber bisher noch nicht aus der Alpenrepublik.
Die drei, die demnächst ihren Masterabschluss machen, haben sich auch in ihrem Meisterwerk verewigt. Holger ist als Paris-Hilton-Verschnitt in der Liftszene zu sehen, Sabine mit pinkfarbenem Irokesenhaarschnitt, den sie extra für den Dreh wagte, kurz vor Schluss. Christian ist immer gegenwärtig, wenn auch unsichtbar hinter der Kamera – er führte die Steadicam. Die Gruppe „Klimmstein“ hat ihnen nun angetragen, für die Band das Video zu deren neuester Single „Überflieger“ zu drehen, mit der diese wieder die Charts stürmen will.

Weitere Informationen zum Thema:

vimeo
University LipDub @ FH Hagenberg

Universitylipdub
Das Projekt University LipDub

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Kurioses abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *