FH Schmalkalden: Dr. David Sommer von der Forschungsgruppe Adaptive Signalanalyse ausgezeichnet

Erkenntnisse sollen zur Optimierung von Fahrerassistenzsystemen eingesetzt werden

[Auf dem Campus, 08.10.2010] Auf dem Symposium „Tagesschläfrigkeit – Gefahren und Konsequenzen für den Straßenverkehr“ vom 1. bis 2. Oktober 2010 in Tübingen erhielt Dr. David Sommer einen Preis für eine Forschungsarbeit zum Thema „Mikroschlafdichte – ein neues Maß zur Quantifizierung starker Schläfrigkeit?“:
Dr. Sommers Publikation zeigt auf, wie durch den Einsatz moderner Methoden der Informatik, etwa der computergestützten Intelligenz, die Biosignale von Autofahrern so ausgewertet werden können, dass damit Sekundenschlaf zuverlässig messbar wird.
Mit den Koautoren der Arbeit, Prof. Martin Golz (Fachhochschule Schmalkalden), Dr. Udo Trutschel (Circadian Technologies, Boston) sowie Professor Jarek Krajewski (Universität Wuppertal) weist Dr. Sommer nach, dass mit diesem Ansatz erstmals sowohl klar ersichtlicher als auch weniger klar erkennbarer Sekundenschlaf und Müdigkeitsprobleme bei Autofahrern festgestellt werden können – im Ergebnis können die Wissenschaftler ein neues Maß für die Fahrerschläfrigkeit berechnen. Es soll zukünftig für die Optimierung von Fahrerassistenzsystemen eingesetzt werden.
Die nun prämierte Publikation basiert auf der langjährigen, interdisziplinären Tätigkeit der Forschungsgruppe „Adaptive Signalanalyse“ an der Fachhochschule Schmalkalden.

Weitere Informationen zum Thema:

FH SCHMALKALDEN, 05.10.2010
Auszeichnung für Forschungsarbeit zum Sekundenschlaf

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *