FAU-Ringvorlesung Menschenrechte startet am 17. April 2012

„Wege zu einer solidarischen Gesellschaft – Der Beitrag der Menschenrechte“ in der Diskussion

[Auf dem Campus.de, 15.04.2012] Gemeinsam mit dem Nürnberger Menschenrechtszentrum (NMRZ) veranstaltet der Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) eine Vorlesungsreihe zum Thema „Wege zu einer solidarischen Gesellschaft – Der Beitrag der Menschenrechte“:
Ab dem 17. April 2012 halten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen in einer Ringvorlesung Vorträge über Themen, die die Gesellschaft immer wieder beschäftigen – z.B. über Solidarität und deren Bedeutung im Hinblick auf Hartz-IV-Familien, Flüchtlinge oder Menschen mit Behinderung. Nachgegangen wird dabei der Frage, welchen Beitrag die Menschenrechte in dieser Frage leisten können. Diskutiert werden darüber hinaus Fragen, die in der Öffentlichkeit eher tabu sind, wie die praktische Solidarität mit Sterbenden, der Umgang mit Folteropfern oder die internationale Solidarität im Zeitalter einer globalisierten Wirtschaft.
Die Veranstaltungen finden jeweils dienstags in Raum 1.012 („Senatssaal“) des Erlanger Kollegienhauses in der Universitätsstraße 15 von 18.15 bis 19.45 Uhr statt. Die Vorträge richten sich an alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

„Menschenrechte schaffen Solidarität“ am 17. April 2012
– Prof. Dr. Heiner Bielefeldt (FAU; UN-Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit)
– Dr. Rainer Huhle (NMRZ; Ausschuss zur UN-Konvention gegen Verschwindenlassen)

„Wer integriert wen? Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft“ am 24. April 2012
– Sera Choi (Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin)

„Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession“ am 8. Mai 2012
– Prof. Dr. Silvia Staub-Bernasconi (Zentrum für Postgraduale Studien Sozialer Arbeit, Berlin)

„Solidarität mit Sterbenden: Wie ist das möglich?“ am 15. Mai 2012
– Podiumsdiskussion mit den FAU-Professoren Dr. Andreas Frewer, Dr. Clemens Kauffmann und Dr. Christoph Ostgathe

„Selbstverständlich Dabeisein: Anspruch und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention“ am 22. Mai 2012
– Dinah Radtke (Zentrum für selbstbestimmtes Leben Behinderter, Erlangen)

„Kein Weg nach Europa? Europäische Grenzkontrollen und Flüchtlingsschutz“ am 5. Juni 2012
– Dr. Tillmann Löhr (Referent SPD-Bundestagsfraktion)
– Moderation: PD Dr. Petra Bendel (FAU)

„Recht auf Arbeit in der globalisierten Wirtschaft: Utopie oder Option?“ am 12. Juni 2012
– Prof. Dr. Markus Krajewski (FAU)

„Die Sicherung des Existenzminimums – Leistungbezieher/innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz“ am 19. Juni 2012
– Dr. Claudia Mahler (Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin)

„Solidarität mit Folteropfern“ am 26. Juni 2012
– Prof. Dr. med. Thomas Wenzel (Medizinische Universität Wien; EU-Projekt ART-IP)

„Transnationale Gerechtigkeit und Neue Soziale Bewegungen“ am 3. Juli 2012
– Podiumsdiskussion mit Dr. Brigitte Hamm (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Regina Kreide (Universität Gießen) und Imke Leicht (FAU)

„Ein Füllhorn köstlicher Gaben? Soziale Menschenrechte in einer Welt sozialer Missstände“ am 10. Juli 2012
– Dr. Michael Krennerich (FAU, NMRZ)

„Globale Solidarität für Gesundheit – Über das vielschichtige Ringen um die Verwirklichung eines Menschenrechts“ am 17. Juli 2012
– Thomas Gebauer (medico international, Frankfurt/Main)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Initiativen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *