Auszeichnung für TU9: Rekrutierungskampagne für Nachwuchsingenieure als Ausgewählter Ort 2012

Signifikante Steigerung von internationalen Studienanfängern in „MINT“-Fächern

[Auf dem Campus, 07.09.2012] Die Rekrutierungskampagne für Nachwuchsingenieure des Verbands TU9 German Institutes of Technology wurde am 31. August 2012 als „Ausgewählter Ort 2012“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet:
Die führenden Technischen Universitäten Deutschlands (TU9) wollen mit einer Kampagne gezielt dem Ingenieurmangel entgegenwirken. Deren Ziel ist es, internationalen Nachwuchs für die Studiengänge Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, die sogenannten „MINT“-Fächer zu rekrutieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die TU9 auf internationalen Studierendenmessen an bis zu 30 Standorten vertreten. Daneben werben sie an Deutschen Schulen im Ausland für ein „MINT“-Studium in Deutschland. Begabte ausländische Schüler können dann eine Probestudienwoche in Deutschland absolvieren.

Foto: Ulrich Dahl

Foto: Ulrich Dahl

Teilnehmer der Rekrutierungskampagne

Das Konzept sei erfolgreich – mittlerweile verzeichnet die Initiative nach eigenen Angaben eine signifikante Steigerung von internationalen Studienanfängern in „MINT“-Fächern.
Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Frank Tanaka, Deutsche Bank, Filialdirektor PCAM –Private & Business Clients Region Berlin, überreichte dem TU9-Präsidenten und Rektor der RWTH Aachen Prof. Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte, dass die Rohstoffe unseres Landes in den Köpfen steckten. Deswegen müssten wir alles daran setzen, unsere Kreativität und Innovationskraft langfristig zu stärken. Die Rekrutierungskampagne der TU9 sei deswegen eine zentrale Investition in unsere Zukunft.

Foto: Ulrich Dahl

Foto: Ulrich Dahl

Frank Tanaka (l.), Deutsche Bank, und TU9-Präsident Prof. Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg (r.)

Junge Menschen – auch im Ausland – für Ingenieurberufe zu begeistern, sei eine wichtige Zukunftsaufgabe für den Standort Deutschland, erläuterte Ariane Derks, Geschäftsführerin der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“. Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort“ sowie die Nominierung als Bundessieger sprächen für die ganz besondere Qualität des Projekts TU9, das durch hochschulübergreifende Zusammenarbeit ein „MINT“-Studium in Deutschland international noch attraktiver mache.
Sie freuten sich sehr, ein „Ausgewählter Ort“ im „Land der Ideen“ zu sein, so TU9-Präsident Professor Schmachtenberg. Sie hätten an dem Wettbewerb teilgenommen um herauszustellen, welche Bedeutung die Technischen Universitäten für Deutschland haben – die TU9-Universitäten seien weltweit sichtbare „Leuchttürme der Ingenieurwissenschaften“. Diese brächten aus aller Welt junge Menschen zum Studium sowie Nachwuchswissenschaftler in den MINT-Fächern nach Deutschland. Die Absolventen sorgten dann dafür, dass „German Engineering“ weltweit einen hervorragenden Ruf hat. Für die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland werde somit ein entscheidender Beitrag geleistet. Dass sie ein „Ausgewählter Ort“ geworden und zusätzlich in der Wettbewerbskategorie Bildung als Bundessieger nominiert worden sind, sei „großartig“ und sporne weiter an.

Weitere Informationen zum Thema:

TU9
German Institutes of Technology

Deutschland Land der Ideen
TU9 – Rekrutierungskampagne für Nachwuchsingenieure / Kluge Köpfe für Deutschlands Hörsäle / Technische Universitäten werben bei internationalen Studienanfängern für ein MINT-Studium

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Initiativen, Kooperationen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *