Ausstellung von Lesestoff deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg

Eröffnung am 28. Februar 2012 mit dem Schriftsteller und früheren ZDF-Fernsehjournalisten Dr. Jörg Weigand

[Auf dem Campus, 24.02.2012] Am 28. Februar 2012 um 18 Uhr wird in der Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität die Ausstellung „Frontlektüre“ eröffnet. Sie zeigt Sonderausgaben deutscher Verlage, die für die Angehörigen der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg hergestellt wurden.
Diese „Feldpostausgaben“ oder „Feldausgaben“ – in der Regel dünne Heftchen, die speziell für den Versand gedruckt wurden – enthielten Unterhaltendes, Belehrendes, klassische Literatur oder Rätsel- und Liedsammlungen, daneben aber auch kriegsverherrlichende Propaganda. Die Lektüre sollte nicht nur der Entspannung und Ablenkung der Soldaten inmitten der Gräuel des Krieges dienen, sondern auch die Kampfmoral und den Glauben an die nationalsozialistische Ideologie stärken.
Der Schriftsteller und frühere ZDF-Fernsehjournalist Dr. Jörg Weigand hat eine umfangreiche Sammlung solcher Frontlektüre zusammengetragen, von der die Ausstellung typische, aber auch rare Beispiele zeigt. Er selber führt am 28. Februar 2012 in die Ausstellung ein.

Ausstellung „Frontlektüre“
Helmut-Schmidt-Universität
29. Februar bis 20. April in der Hauptbibliothek
Montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *